Quelle: ZEISS

When data takes you further.

The ZEISS Quality Network.

Schon kleine vernetzte ZEISS Lösungen erlauben dem Messtechniker im Alltag seinen Messraum zu digitalisieren und Daten sinnvoll zu vernetzen, um Auswertungen sicherer und effizienter zu machen. Aus diesen gewonnen Qualitätsdaten können so bereichsübergreifende Informationen an die Fertigung und Konstruktion weitergegeben werden. Softwarelösungen wie ZEISS PiWeb, unterstützen, um eine echtzeitfähige Korrelation der Ergebnisse zu verrechnen und zu visualisieren. Mit der Software ZEISS CALYPSO PMI kann der Zeitaufwand für die Erstellung der notwendigen Prüfpläne spürbar beschleunigt werden. Die im CAD-Modell hinterlegten Product and Manufacturing Information (PMI) werden mit den aufgeführten Toleranzen automatisch in einem Prüfplan umgesetzt. Um weitere Ergebnisunsicherheiten und damit die Gefahr von Qualitätseinbußen zu vermeiden, hilft auch das Temperaturüberwachungssystem ZEISS TEMPAR. Die im Raum verteilten Sensoren sind miteinander vernetzt und erfassen automatisch das Raumtemperaturprofil. Laufen die ermittelten Werte aus dem Grenzbereich, warnt das System den Bediener.

 

Quelle: ZEISS

Mit ZEISS AICell trace präsentierte ZEISS eine Neuentwicklung, mit der Automobilhersteller noch effizienter messen und fertigen können. Das korrelationsfreie Messen ermöglicht, direkt in der Produktionslinie bereits für das erste Bauteil, die notwendige Sicherheit über die Maßhaltigkeit zu erhalten. Unternehmen senken so drastisch die Anzahl aufwendiger Vergleichsmessungen auf einem Koordinatenmessgerät im Messraum um erkannte Abweichungen zwischen Inline und KMG als Korrekturwerte auf die Inline-Messanlagen zu übertragen.