Produktneuheit

20.05.2020

Interaktive, robotergeführte 3D-Sensorik für die schnelle Prüfung großer und komplexer Werkstücke

Die Qualitätssicherung von Produkten erfolgt oft auf Basis von Messdaten optischer 2D- und 3D-Sensoren. Um komplex geformte Werkstücke (Karosserieteile, gepresste Bleche, Gussteile aus Metall oder Kunststoff) zu vermessen, werden die Sensoren in Messmaschinen oder an Roboterarmen befestigt und zu mehreren Messpositionen bewegt. Die vollständige Messung der Werkstücke und die Planung der Messabläufe können sehr aufwendig und zeitraubend sein, sodass eine permanente automatisierte Kontrolle bestimmter Werkstücke nicht wirtschaftlich ist. Eine vollständige Messung ist oft auch gar nicht nötig, da Fehler am Werkstück nur lokal begrenzt auftreten. Die Stärken der robotergeführten Sensorik liegen nicht darin, solche potenziellen Fehlerstellen vorab zu erkennen. Der Mensch kann jedoch sehr gut über die Notwendigkeit einer Kontrolle entscheiden, weil er sofort erkennt, ob und wo mit dem Werkstück etwas nicht in Ordnung sein könnte. Die Effizienz der Messprozesse wird somit erheblich erhöht, wenn der Mensch direkt entscheidet, ob ein Werkstück überhaupt und in welchem Bereich geprüft werden muss.

Das Fraunhofer-Institut für angewandte Optik und Feinmechanik IOF aus Jena hat daher ein gestengesteuertes, robotergeführtes 3D-Sensorsystem entwickelt, welches durch eine neuartige Mensch-Roboter-Interaktion die jeweiligen Stärken von Mensch und Roboter kombiniert. Das System besteht aus zwei optischen 3D-Sensoren, einem 6-Achs-Roboterarm sowie einer Steuereinheit. Einer der 3D-Sensoren ist der Interaktionssensor, der Gesten des Bedieners erkennt und in Befehle für das zweite Sensorsystem, den Prüfsensor am Roboterarm, übersetzt.

Es wird ein kollaboratives Robotersystem verwendet, welches eine enge Zusammenarbeit von Mensch und Roboter erlaubt. Die Steuereinheit dient dazu, die Zusammenarbeit aller Komponenten zu steuern, sowie die 3D-Messergebnisse zu verarbeiten und dem Bediener auszugeben. Eine Gut-/Schlecht-Bewertung der Messstelle ist direkt nach der Messung möglich.

Ansprechpartner

Halle 6 – Stand 6301

Produktgruppe

Systeme, Anlagen und Geräte zur Bildverarbeitung

Kontakt

  • Fraunhofer IOF
    Bildgebung und Sensorik
  • Albert-Einstein-Straße 7
  • 07745 Jena
  • Deutschland